Filter wechseln und entlüften

Grundsätzlich werden Kraftstofffilter in bestimmten Zeitintervallen vorbeugend gewechselt. Für den Fall, dass man einmal verunreinigten Diesel getankt hat oder die Filter durch Bakterienschlamm verstopft sind, sollten Reservefilter an Bord sein. Das Wechseln der Filterpatronen ist einfach und schnell, beim eventuell vorhandenen Vorfilter mit Wasserabscheider ist das Schauglas zu entleeren. Das anschließende Entlüften erfolgt ausschließlich über die Entlüftungsschraube am Feinfiltergehäuse am Motor. Auch wenn das Vorfiltergehäuse über eine Entlüftungsschraube verfügt, muss diese geschlossen bleiben, denn wir befinden uns hier auf der Saugseite der Kraftstoffförderpumpe. Ein Öffnen der Entlüftungsschraube würde die Anlage nicht ent- sondern belüften!

Das Entlüften über den Handhebel an der Förderpumpe ist mühsam, aber sinnvoll. Beim Törnen des Motors mit Zündschlüssel und Anlasser (cranken) müsste  das Kühlwasserseeventil geschlossen werden, da sonst der Motor über den Auspuff und die Auslassventile mit Wasser geflutet werden könnte. Die Impellerpumpe fördert nämlich fleißig Wasser, das aber nicht durch die Auspuffgase hinausgedrückt wird, so dass bald Wassersammler und Auspuffschlauch voll sein werden! Das Seeventil muss also bei langen Startversuchen geschlossen werden, dann wiederum sollte der Impeller ausgebaut werden, damit dieser keinen Schaden nehmen kann.

Das Entlüften mancher Anlagen ist nicht nur wegen der relativ schwachen Förderpumpe mühsam, auch die Installation der Leitungen und Vorfilter ist häufig nicht optimal. Da Luft leichter ist als Diesel, sollte die Leitung vom Tank ansteigen bis zur Förderpumpe und weiter bis zur Entlüftungsschraube am Feinfiltergehäuse. Ein Auf und Ab der Leitungen oder ein Hochlegen des Vorfilters zur besseren Wartung führt zu Luftpolstern, die sich nur schwer vollständig heraussaugen lassen. Diese Luft kann bei Krängung oder Seegang zur Einspritzpumpe gelangen und den Motor ausfallen lassen. Das passiert wahrscheinlich gerade dann, wenn man dringend auf ihn angewiesen ist. Dann hilft nur erneutes schnelles Entlüften, ein passender Gabelschlüssel sollte dafür immer zur Hand sein.

 

Das Auf- und Absteigen der Saugleitung sollte vermieden werden