Was erwartet mich?

Die einen wollen irgendwann um die Welt segeln, andere sammeln Scheine wie Briefmarken, für manche ist es Gehirnjogging und der nächste will nur zum Angeln auf die Stör fahren. So vielschichtig wie die Motive, den Sportbootführerschein zu erwerben sind auch die Möglichkeiten ihn zu nutzen. Ich will versuchen, Ihnen das notwendige Wissen zu vermitteln, darüber hinaus auch ein wenig Segelkenntnis nahezubringen zum besseren Verständnis von Seglern und Motorbootfahrern untereinander. Ein ganz besonderes Anliegen ist es mir allerdings, Ihnen die Problematik der Großschifffahrt darzulegen, ihre Einschränkungen bezüglich der Wendigkeit, der Geschwindigkeitsänderung, der toten Winkel und der Zeit. Die wirtschaftlichen Interessen der Schifffahrt sind nicht von der Hand zu weisen und die Vorstellung, ein Großcontainer mit Millionenwerten an Bord, der im engen Zeitfenster auf der Flutwelle einen schmalen Fluss hinauffährt, könnte wegen einer Yacht eben mal abstoppen, ist geradezu absurd.

Einen weiteren Schwerpunkt möchte ich bei der praktischen Ausbildung setzen. Hafenmanöver können Streß bedeuten, sie können aber genauso gut ganz einfach Spaß machen. Wir werden auf der Stör so lange üben, bis Sie entspannt der Prüfung entgegensehen können. Die Termine zum Trainieren machen wir im Frühjahr, kurzfristig nach Zeit und Wetter.

Ein wichtiges Anliegen von mir ist es darüber hinaus, wenn am Ende nach bestandener Prüfung jeder sagen kann:


Hat Spaß gemacht!